Wir lieben Konsens

Das Zustimmungskonzept in drei Sätzen:

Posted on: 27. Dezember 2010

„Ähm… also, es geht um Sex *rotwerd* und um Kommunikation. *zur Beruhigung mal wieder tief durchatmen* Ja, und es geht eben darum dass man nur Sachen machen soll die alle wollen. Und dazu braucht man Kommunikation, nech?“
So eine bescheuerte Antwort gebe ich, wenn mich jemand auf dem falschen Fuß erwischt, also eben dann wenn ich zum Beispiel eigentlich gerade Plätzchen backen will. Und nicht darauf vorbereitet bin mich zu Konsens zu äußern. Mist! Das muss sich ändern! Ich brauch Vorschläge von euch!

Also: Wie kann man in ein bis fünf Sätzen das Zustimmungskonzept erklären? Und was kann ich dagegen machen, wenn ich rotwerde verdammt-noch-mal??

2 Antworten to "Das Zustimmungskonzept in drei Sätzen:"

„Wenn du mich fragen würdest: Sag mal, ich würde mich gerne mit dir über dieses Konsensding unterhalten. Ist dir das Recht? Und passt es dir jetzt? Dann ist das Zustimmungskonzept.“

Danke. *lach* Mh, und wenn die Person genau das fragt und ich jeweils bejahe. Was sag‘ ich dann?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: