Wir lieben Konsens

Safewords, Slowwords, Okaywords…

Posted on: 13. November 2010

Die BDSM-Szene ist den Vanilla-Menschen in Sachen Kommunikation über Grenzen und Wünsche beim Sex weit vorraus, auch wenn der Sinn und Gebrauch von Safewords teilweise sehr kontrovers diskutiert wird: Es ist allen klar dass es sie gibt. Und dass sie wichtig sind.
Hier gibt es einen Text der recht detailiert den möglichen Gebrauch von Safewords, Slowwords oder Okaywords informiert – ich finde zur Inspiration dazu wie man selbst Konsens umsetzen kann ist er auch für Menschen die mit BDSM nichts zu tun haben (wollen) sehr nützlich.

1 Response to "Safewords, Slowwords, Okaywords…"

Es stimmt, dass die BDSM-Szene zwangsläufig einen expliziteren Umgang mit Konsens initiiert hat – aber auch da gibt es genug, für die Safewörter und Absprachen nicht „echter BDSM“ sind. Wie mir kürzlich erst wieder erzählt wurde, ist da z. B. eine Sub auch darum Sub, um eben mal keine bewussten Absprachen treffen zu müssen, also den Konsens zu vergessen.

Wäre natürlich trotzdem schön, wenn die Grundidee weitere Verbreitung fände. (Eigennütziger Link auf eigenen Blogbeitrag)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: